Veröffentlicht: 08.03.2020

Blog #22: Kamindurchführung einbauen

Auch wenn wir ein Haus unter 100.000 Euro bauen wollen, gönnen wir uns doch den einen oder anderen kleinen Luxus. Einer davon ist ein Kaminofen, bei dem man das offene Feuer sieht. Ein anderer Luxus ist eine Luft-Wasser-Wärmepumpe, die unsere eigentliche Heizung und Warmwasserbereitung darstellt. Mit letzterer wird ersterer eigentlich überflüssig. Wozu einen Kaminofen, wenn man mit einer Wärmepumpe heizt? Zumal unsere Bude so gut gedämmt ist, dass uns Charly prophezeit, dass wir den Ofen nie anschmeißen werden, und wenn, dann nur mit geöffneten Fenstern.

Nun ja, will wollen aber trotzdem einen. Schon alleine aus dem Grund, dass wir wohl durchdrehen würden, wenn aufgrund eines Stromausfalls die Heizung tot ist, wir aber Holz in rauen Mengen in unserem eigenen Garten haben und eigentlich nur damit einheizen müssten. So ganz wollen wir uns dann doch nicht nur auf die Technik der Stromkonzerne verlassen. Denn wo soll bitte schön der ganze Strom herkommen, wenn wir demnächst unsere Häuser alle mit Strom heizen, elektrisch Auto fahren, Kern- und Kohlekraftwerke abgeschaltet und die Förderungen für private Solaranlagen gestrichen werden?

Also bekommen wir einen Kaminofen. Wir möchte gerne einen mit einer Rundum-Verglasung oder mit Sichtfenstern zu drei Seiten, so dass wir sowohl von der Küche, vom Esszimmer als auch vom Wohnzimmer das offene Feuer sehen können. Das schränkt die Auswahl dann doch deutlich ein und am Ende finden wir einen passenden und bezahlbaren Ofen bei der Hase Kaminofenbau GmbH in Trier. In den Sendai 130 haben wir uns verliebt und dazu haben auch die Hintergrundfakten der Hase Kaminofenmanufaktur beigetragen. Alles made in Germany, alles Handmade, aber trotzdem noch bezahlbar. Aber dazu in einem späteren Blogbeitrag mehr, wenn es dann wirklich um den Ofen geht. 

Kaminofen von Hase Kaminofenbau GmbH

In unserer kleinen Hütte mit einer Raumtiefe von noch nicht mal vier Metern ist es uns wichtig, dass der Ofen schlank baut und möglichst nah an der Wand stehen kann. Deshalb suchen wir einen Ofen, bei dem das Ofenrohr oben am Ofen angeschlossen ist. Von dort führt es frei durch den Raum und dann durch das Dach.  

Und um diese Dachdurchführung geht es heute. Denn sie muss eingebaut sein, bevor wir mit dem Streichen der Decke beginnen. Die Kamindurchführung ist eigenlich ein sehr simples Ding. Vier Ytong-Platten sind zu einem Kubus verschraubt und innen mit ca. 5 cm Mineralwolle ausgekleidet. Als ersten Job gilt es, den Kubus an unsere Dachneigung von 24 Grad anzupassen. 

Ein mit Mineralwolle gedämmter Kubus aus Ytong als Dachdurchführung

Anzeichnen der Dachneigung und des Kaminrohr-Durchmessers. 

Einbau der Kamindurchführung

Das Dämmmaterial wird mit dem Stanley-Messer ausgeschnitten. Dazu muss man allerdings schon wissen, welchen Durchmesser das Kaminrohr hat. 

Anpassen der Kamindurchführung an die Dachneigung

Mit der Handkreissäge lässt sich das weiche Ytong-Material sehr gut zuschneiden. 

Einbau der Kamindurchführung

Ein bisschen manuelle Nacharbeit mit dem Fuchsschwanz ist nötig.  

Einbau der Kamindurchführung

Als nächstes gilt es, das gerade fertig gedeckte Dach partiell wieder zu öffnen, um die Kamindurchführung einzubauen.

Einbau der Kamindurchführung

Die Unterspannbahn wird aufgeschnitten und die Holzweichfaserplatte mit dem elektrischen Fuchsschwanz zwischen den Dachsparren ausgeschnitten. 

Einbau der Dachdurchführung

Dann tüfteln wir aus, wo und wie wir die Dachdurchführung an den Dachsparren verschrauben. 

Einbau der Dachdurchführung

Chary schiebt die Kamindurchführung von unten durchs Dach. Ich ziehe sie nach oben raus und warte, bis Charly unten zwei Dachlatten über den Ausschnitt geschraubt hat. 

Einbau der Kamindurchführung

Danach senke ich die Durchführung in den Ausschnitt ab, wo sie bündig mit der Raumdecke auf den Dachlatten ruht. Nun haben wir alle Zeit, die Dachdurchführung zu platzieren und den Zwischenraum zu den Dachsparren mit Kanthölzern aufzufüllen und zu verschrauben. 

Einbau der Kamindurchführung

Nachdem die Kamindurchführung ausgerichtet ist, wird sie seitlich mit den Dachsparren verschraubt. Hohlräume werden mit Dämmwolle aufgefüllt. 

Einbau der Kamindurchführung

Charly schraubt von unten die mitgelieferte Abdeckplatte auf die Durchführung. 

Einbau der Kamindurchführung

Ich dichte den Ausschnitt oben auf dem Dach mit Dichtband ab und spanne ein Stück Unterspannbahn bis zum Einbau des Kamins über den Ausschnitt. 

Einbau der Kamindurchführung

Zum Schluss wird die Dachunterspannbahn mit der Kamindurchführung verklebt, und für die Übergangszeit bis zur Installation des Kamins wird ein Stück Unterspannbahn über den Kaminausschnitt geklebt.

Im nächsten Blog-Beitrag geht es um die Verkleidung der Innenwände. 

Sie müssen die Cookies für diese Seite explizit einschalten. Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie die Seite weiter durchsuchen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.